sexta-feira, 24 de setembro de 2010

Der Pressefotograf Maurício Maranhão zeigt in seiner Fotoinstallation argentinische Kultur und Folklore. Der Totempfahl wurde gewählt, weil er bei den Ureinwohnern Amerikas als Ort gilt, wo Geschichten über das Leben der Familien oder des Clans erzählt und durch Schnitzungen und Bemalung abgebildet werden.

Wo?

Frankfurter Buchmesse, 6-10 Oktober "CAFE FORUM DIALOG" (Messegelände 6.1 E 905).

Nenhum comentário: